ANL TR >> Fachliche Tätigkeit >> Gebietsschutz

Gebietsschutz

Der Gebietsschutz ist in dem Natur- und Landschaftsschutzgesetz Nr. 114/1992 GBl. und in seiner Durchführungsverordnung Nr. 395/1992 GBl. verankert. In der Tschechischen Republik gibt es zwei Formen besonders geschützter Gebiete – besonders geschützte großflächige Gebiete und besonders geschützte kleinflächige Gebiete.

Zu den besonders geschützten großflächigen Gebieten gehören:

  • Nationalpark (NP)
  • Landschaftsschutzgebiet (LSG)

Zu den besonders geschützten kleinflächigen Gebieten gehören:

  • Nationales Naturschutzgebiet
  • Nationales Naturdenkmal
  • Naturschutzgebiet
  • Naturdenkmal

Nationalparks

Nationalparks sind großflächige Gebiete, die im nationalen oder internationalen Maßstab besondere Eigenschaften aufweisen und nach dem Gesetz §§ 15 – 24 definiert wurden. Große Teile der Nationalparks sind naturnahe oder durch menschliche Tätigkeit wenig beeinflusste Ökosysteme, in denen sich Pflanzen, Tiere und unbelebte Natur von großer wissenschaftlicher und erzieherischer Bedeutung befinden. Nationalparks werden nicht durch die AOPK ČR verwaltet. In der Tschechischen Republik gibt es vier Nationalparks mit eigener Verwaltung: Krkonošský NP (Nationalpark Riesengebirge), NP Šumava (Nationalpark Böhmerwald), NP České Švýcarsko (Nationalpark Böhmische Schweiz) und NP Podyjí (Nationalpark Thayatal).

Die Gebiete der Nationalparks sind in drei Schutzzonen unterteilt. Die strengsten Regeln gelten in der Zone I. In Nationalparken wird durch Besucherlenkung das freie Bewegen der Öffentlichkeit z.T. eingeschränkt, diesbezügliche Details sind in den jeweiligen Besucherordnungen festgelegt. Jeder Nationalpark verfügt über eigene Verwaltungsbehörde – Nationalparkverwaltung – , die alle Aktivitäten in Bezug auf Eingriffe in die natürliche Umwelt koordiniert und leitet. Nationalparks werden per Gesetz ausgewiesen. Aufzählung der Nationalparks und ihre Fläche zeigt die folgende Tabelle. Nationalparks erstrecken sich auf insgesamt 1,51 % der Fläche der Tschechischen Republik, d. h. auf 119 500 ha.

Übersicht über die Nationalparks und deren Fläche

Nationalpark

Jahr der Ausweisung 

Fläche ha 

Krkonošský národní park (Nationalpark Riesengebirge)

 1963

36 300 

Národní park Podyjí (Nationalpark Thayatal) 

 1991

 6 300

Národní park Šumava (Nationalpark Böhmerwald)

 1991

 69 000

Národní park České Švýcarsko (Nationalpark Böhmische Schweiz)

 2000

 7 900

 

Landschaftsschutzgebiete

Landschaftsschutzgebiete (LSG) sind großflächige Gebiete mit harmonisch gestalteter Landschaft, charakteristischem Relief, bedeutendem Anteil an natürlichen Wald- und Wiesenökosystemen, reichhaltig vorhandenen Gehölzen, gegebenenfalls Denkmälern historischer Besiedlung. LSGs sind in §§ 25 – 28 des Gesetzes definiert. In der Regel werden sie in vier Schutzzonen unterteilt, die jeweils Bewirtschaftungsobergrenzen und weitere Nutzung des Naturpotentials definieren. Die Flächen werden unter Berücksichtigung der Aufrechterhaltung und Unterstützung ihrer ökologischen Funktion wirtschaftlich genutzt. Einen Teil der Zone I., in der die strengsten Regeln gelten, bilden besonders geschützte Gebiete, die sich auf einer kleinen Fläche erstrecken. Sie werden ‘besonders geschützte kleinflächigen Gebiete‘ genannt.

AOPK ČR verwaltet die Landschaftsschutzgebiete (LSG) mittels ihrer regionalen Außenstellen – 24 Landschaftsschutzgebietsverwaltungen (Karte). Das LSG Böhmerwald wird durch die gemeinsame Nationalpark- und Landschaftsschutzgebietsverwaltung Böhmerwald verwaltet. Zu den Kompetenzen der Landschaftsschutzgebietsverwaltungen zählt neben der Verwaltung des eigenen Gebietes, auch Pflege besonders geschützter kleinflächigen Gebiete nationaler Kategorien, die sich außerhalb der Landschaftsschutzgebiete befinden (ausgenommen Nationalparks und Militärgebiete).

Nationale Naturschutzgebiete

Unter einem nationalen Naturschutzgebiet versteht man ein kleinflächigeres Gebiet von außerordentlichem Wert, wo national und international einzigartige und bedeutende Ökosysteme an ein natürliches Relief mit einer typischen geologischen Struktur gebunden sind (Karte).

Naturschutzgebiete

Unter einem Naturschutzgebiet versteht man ein kleinflächigeres, wertvolles Gebiet mit typischen und für die jeweilige geographische Region bedeutenden Ökosystemen.

Nationale Naturdenkmäler und Naturdenkmäler

Ein Nationales Naturdenkmal bzw. Naturdenkmal ist ein kleineres, natürliches Gebilde. Dazu zählen vor allem geologische und geomorphologische Gebilde, Mineralfundorte oder Vorkommen von wertvollen oder bedrohten Arten in Ökosystemfragmenten. Gebiete von nationaler oder internationaler ökologischer, wissenschaftlicher oder ästhetischer Bedeutung (bei deren Gestaltung neben der Natur, auch die menschliche Tätigkeit mitgewirkt hat) werden zu nationalen Naturdenkmälern erklärt.

In Schutzgebieten gelten nach dem Gesetz Nr. 114/1992 GBl. je nach Kategorie einige Einschränkungen, in Nationalparks und Landschaftsschutzgebieten auch je nach Zonierung. Die vom Gesetz festgelegten grundlegenden Schutzbedingungen für alle Kategorien der Schutzgebiete sind hier zu finden  (§16 Naturparks, §26 Landschaftsschutzgebiete, §29 Nationale Naturschutzgebiete und §34 Naturschutzgebiete). Behörde, die besonders geschützte Gebiete ausweist, kann dabei weitere sog. nähere Schutzbedingungen festlegen. Es handelt sich dabei um eine Auflistung von Aktivitäten, die nur mit einer vorherigen Erlaubnis der Naturschutzbehörde durchgeführt werden können. Die näheren Schutzbedingungen sind für jedes Gebiet individuell im Gründungserlass festgelegt.

Für die Markierung besonders geschützter Gebiete im Gelände werden laut Verordnung Nr. 395/1992 GBl. folgende Mittel benutzt:

Tafel mit großem Staatswappen der Tschechischen Republik und Bezeichnung der entsprechenden Schutzkategorie. Dies gilt für Nationalparks, Landschaftsschutzgebiete, Nationale Naturschutzgebiete und Nationale Naturdenkmäler.

Tafel mit kleinem Staatswappen der Tschechischen Republik und Bezeichnung der Schutzkategorie (Naturschutzgebiete und Naturdenkmäler).

Streifmarkierungen der Grenzen an Pfosten oder Grenzbäumen (Nationale Naturschutzgebiete, Nationale Naturdenkmäler, Naturschutzgebiete, Naturdenkmäler und Zone I des Nationalparks. Es handelt sich um zwei rote Streifen, die 5 cm breit und in 5 cm Abstand zueinander angebracht werden, wobei der untere Streifen nur den jeweiligen Abschnitt des nicht besonders geschützten Gebietes markiert, während der obere Streifen um den ganzen Pfosten bzw. Baum herumführt).

Gebiete von gemeinschaftlichem Interesse (NATURA 2000)

Im Zusammenhang mit dem Beitritt der Tschechischen Republik zur EU ist NATURA 2000, ein länderübergreifendes Schutzgebietssystem, festgelegt worden mit dem Ziel, die bedeutendsten europäischen Naturgebiete zu schützen. NATURA 2000 beruht auf zwei wichtigen Naturschutzrichtlinien: Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie, 92/73/EWG) sowie die Richtlinie über die Erhaltung der wildlebenden Vogelarten (79/409/EWG). Dieses Schutzgebietssystem soll den Schutz der gemeinschaftlich wertvollsten, vor allem bedrohten Lebensräume, sowie Tier- und Pflanzenarten, die in Anhängen der Richtlinien aufgelistet sind, gewährleisten.

Neben den besonders geschützten Gebieten sind auf diese Weise zwei neue Kategorien von Schutzgebieten entstanden: Flora-Fauna-Habitat-Gebiete, die die Vielfalt von Lebensraumtypen und Artenvielfalt sicherstellt (FFH-Gebiete oder auch SAC – Special Areas of Conservation), sowie die Vogelschutzrichtlinie, die durch die Erklärung von Vogelschutzgebieten Schutz der Vogelarten sicherstellt (Vogelschutzrichtlinie oder auch SPA – Special Protection Areas). Eines der wichtigsten Ziele ist es, den heutigen Zustand der Lebensraumtypen und der Artenvielfalt im Rahmen der EU zu erhalten bzw. zu verbessern. Im Unterschied zu den besonders geschützten Gebieten gelten für NATURA-2000-Gebiete keine allgemeinen Verbote oder Einschränkungen, oft werden sie auf dieselbe Weise genutzt und bewirtschaftet, wie es vor deren Erklärung der Fall war. Nachdem die SAC- und SPA-Gebiete von der EU-Kommission verabschiedet werden, müssen sie innerhalb von 6 Jahren zu einer der tschechischen Kategorien besonders geschützter Gebiete erklärt werden (d. h. Nationalpark, Landschaftsschutzgebiet, Nationales Naturschutzgebiet, Naturschutzgebiet, Nationales Naturdenkmal oder Naturdenkmal). Der Aufbau des NATURA-2000-Schutzgebietssystems richtet sich nach der gültigen Fassung des Natur- und Landschaftsgesetzes Nr. 114/200 GBl.

Mehr Informationen über das NATURA-2000-Schutzgebietssystem ist unter eigenem Link im Angebot auf der linken Seite zu finden.

ANL TR

Aussuchen

Regionale Dienststellen

Regionale Dienststellen

Umfrage Andere Umfragen

Wie gefallen Ihnen unsere neue Websites?

JA (7 347 / 37%)
(7 347 / 37%)
NEIN (6 193 / 31%)
(6 193 / 31%)
Ich weiß nicht (6 140 / 31%)
(6 140 / 31%)
Resort životního prostředí další instituce resortu ŽP
Skrýt